Zimmerei / Dacheindeckung / Fachwerksanierung

Über Holz

Holz ist ein natürlicher, nachwachsender Baustoff und ermöglicht so nachhaltiges Bauen und gesundes Wohnen.

Holz lässt sich nach individuellen Vorstellungen oder Bauvorhaben bearbeiten und ist auch im natürlichen Zustand ein langlebiger Baustoff, wenn mit der richtigen Holzsorte oder konstruktivem, natürlichem Holzschutz (z.B. Leinöl) gearbeitet wird.

Chemische Imprägnierungen sind nicht nötig (in den meisten fällen auch nicht erlaubt), auch nicht im Außenbereich. Hier können umwelt- und gesundheitsbelastende Schadstoffe vermieden werden.

Auch die Wärmedämmung an Häusern kann energieeffizient und umweltschonend mit Gebäudeverkleidungen aus Holz aufgebaut werden. Hier erweist sich die leichte Bauweise mit Holz wieder als Vorteil bei der Anpassung an oder Verbindung mit Bauten.

Durch die natürliche Eigenschaft des Holzes, CO2 während des Wachstums aufzunehmen, wird die CO2-Entstehung bei der weiteren Verarbeitung wieder ausgeglichen.

Schlussendlich lässt sich Holz im Vergleich zu anderen Baumaterialien, wie Stahl und Beton, energieeffizienter und umweltschonender produzieren, verarbeiten und auch recyceln. Durch die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und Eigenschaften von Holz wird durch Holzbauweise aktiv zum Klimaschutz beigetragen.

Das eigene Wohlbefinden und somit auch die Wohn- und Lebensqualität wird durch die Verwendung von Holz im Hausbau gesteigert, nicht nur durch seine Eigenschaft als natürlicher, nicht gesundheitsbelastender Baustoff.

Holz sorgt für ein angenehmes Raumklima im Haus und reguliert die Luftfeuchtigkeit ganz automatisch, indem es Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben kann.

Holzoberflächen steigern das Wohlbefinden ‚spürbar‘, fühlen sich wärmer an, als andere Baustoffe und sorgen im Wohnraum für Gemütlichkeit und Behaglichkeit.

 

Kontaktadresse:

 

Ralf Weidl
Riedbahnstrasse 19

64331 Weiterstadt

 

Tel.:061518706853

Mobil: 0170-2873732

E-Mail: kontakt@weidl-zimmerei.de

www.weidl-zimmerei.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ralf Weidl